Zuversicht und Bürgernähe – Start der Bürgerwerkstatt

Die Bürgerwerkstatt für die Zukunft des Viktoriakarree ist gestartet. Bis Herbst können sich interessierte BürgerInnen mit ihren Ideen einbringen. Zebralog,  hat das Verfahren vorbereitet und sich in diesem Prozess, viele Gedanken darüber gemacht, wie die Öffentlichkeit in den Prozess eingebunden werden kann.

Wenn sich alle Teilnehmer ernsthaft auf den Prozess einlassen, kann die Werkstatt Bürgernähe schaffen und die Leitlinien für die Bürgerbeteiligung möglicherweise nachhaltig verbessern. (Quelle: Generalanzeiger, 13.02.2017)

Die ersten Ideen reichen von mehr Grünflächen, kleinteiligen Ladenzeilen,  Gastronomie bis hin zu mehr Wohnungen. Auch SIGNA hat eine entscheidende Änderung zu den Plänen vorgestellt: Statt der Bibliothek sollen Studentenwohnungen im Dachgeschoss gebaut werden. An der Ecke Rathausgasse/Stockenstraße soll ein Eingangstor für einen großen Mieter entstehen, der Kunden in das Gebäude lockt und an der Straße sind kleinteilige Geschäfte möglich.

„Unser Ziel ist es, dass im Viktoriakarree etwas entsteht, auf das die Bürger stolz sein können.“ (Quelle: Generalanzeiger, 13.02.2017)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.