Erneute Verwüstung im Viktoriakarree

Wieder besetzten Chaoten das Viktoriakarree und rufen die Polizei auf den Plan

Zum wiederholten Male sind Vertreter des Libertären Zentrums in die leer stehende Räumlichkeiten des Viktoriakarrees eingebrochen, um diese zu besetzen. Und wieder musste die Polizei anrücken und die Aktion beenden. Bei dem Besetzungsversuch entstand erneut ein nicht unerheblicher Sachschaden. So mussten unter anderem vier Schlösser und ein Fenster erneuert werden.

Es scheint, dass solche Aktionen in der Nachbarschaft des Viktoriakarrees allmählich zum Alltag gehören. Da werden Erinnerungen wach an die Chaote und selbst ernannten Anarchisten aus den 1980er Jahren. Stichworte sind hier Wackersdorf, Startbahn West oder Hausbesetzerszene.

Während Bonner Bürger und Bügerinnen in der Bürgerwerkstatt an konstruktiven Lösungen für das Viertel in der Bonner Innenstadt arbeiten, versuchen Vertreter des Libertären Zentrums unkonstruktiv für Unruhe zu sorgen. Das sorgt bei den Anwohnern für Unmut und Sorgen. Mittlerweile werden Rufe nach mehr Polizeikontrollen laut.

Und auf ihrer Internetseite prahlen die Vertreter des Libertären Zentrums sogar noch mit ihrer chaotischen Aktion. Es sei eine Geburtstagsfeier anlässlich ihres Jahrestages gewesen. Entschuldigung, eine Geburtstagsfeier sieht anders aus.

Erneute Verwüstung im Viktoriakarree

Zum wiederholten Male sind Vertreter des Libertären Zentrums in die leer stehende Räumlichkeiten des Viktoriakarrees eingebrochen, um diese zu besetzen.