Viktoriakarre: Startup eingezogen

Viktoriakarree in Bonn: Mit „The 9th“ zieht ein Jung-Unternehmen ein

Jetzt hat in der Stockenstraße ein Startup seine Aktivitäten aufgenommen. Es nennt sich „The 9th“ und will das Co-Working in der Bonner City vorantreiben. Weitere Schwerpunkte des jungen Unternehmens sind Events, Pop-Up, Concept Store und Streetart.

Damit ist es dem Besitzer des Viktoriakarrees gelungen, ein weiteres Unternehmen während des laufenden Bürgerworkshops und der damit verbundenen zweijährigen Planungszeit in dem Areal anzusiedeln. Diesmal ein Jung-Unternehmen. Erst vor kurzem vermietete Signa zwei weitere Räumlichkeiten. Ebenfalls an der Stockenstraße hat ein Burger-Laden seine Tore geöffnet. Und an der Ecke Rathausgasse/Stockenstraße werden wieder Backwaren verkauft.

Damit hat sich der Leerstand wieder ein wenig verringert. So ist zum Beispiel auch die Bürgerwerkstatt ist im Viktoriakarree untergekommen. Und die Alanus-Hochschule nutzte die ehemalige Tanzschule im Viktoriakarree für eine seiner Ausstellungen. So nach und nach belebt sich das Viktoriakarree wieder.

Wohnungen für Studenten

Bonn ist nicht nur eine Bundesstadt, sondern auch eine Studentenstadt und als solche sehr beliebt. Derzeit studieren in Bonn rund 36.000 junge Menschen an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität. Und für sie ist es oft schwierig, eine Wohnmöglichkeit zu finden.

Das weiß auch Signa und will die Studierenden der Stadt bei der Neuentwicklung des Viktoriakarrees mit an Bord nehmen. Auf rund 6.000 Quadratmetern des geplanten neuen Gebäudekomplexes beabsichtigt das Unternehmen, neue Wohnungen für die Studenten zu bauen. So entsteht eine gute Mischung aus studentischem Leben, Versorgung und Freizeit.

Wer in Bonn studieren will, muss sich auf eine nervenaufreibende Wohnungssuche einrichten. So bietet das Studierendenwerk Bonn, die zentrale Anlaufstelle für wohnungssuchende Studenten, derzeit gerade mal 3.700 Wohnungsplätze an. 70 weitere sollen in naher Zukunft entstehen. Und zu den 36.000 Studenten der Universität Bonn kommen noch die Studenten der anderen Hochschulen in der Region hinzu, von denen die meisten in Bonn wohnen wollen.

Viele Studenten sehen sich daher auch auf dem privaten Wohnungsmarkt nach einer Bleibe um. Und wie in anderen deutschen Großstädten auch, ist die Situation dort sehr angespannt. Zusätzlicher Wohnraum für Studenten würde also zur Entspannung dieser Situation beitragen.