Mehr Argumente, weniger Steine …

In Hinblick auf den aktuellen Beitrag von @viktoriakarree auf Twitter, der ein durch Steinwurf beschädigtes Schaufenster des ViktoriaAtelier zeigt, wollen wir gesagt haben, dass wir uns Beteiligung mit Argumenten wünschen, aber wirklich nicht mit Steinen …

Sinnloses Zerstören ist keine gewünschte Form der Bürgerbeteiligung. Mit dem Beschmieren von Wänden, dem Einschlagen von Fenstern und anderen Formen der Sachbeschädigung  wird niemanden ein Dienst erwiesen. Im Gegenteil, es ist kriminell und im schlimmsten Fall, kann dabei jemand verletzt werden. Wer bei solchen Taten erwischt wird, muss mit privatrechtlichen Folgen wie Schadenersatz und mit strafrechtlichen Folgen rechnen. Im Rahmen der Bürgerwerkstatt gibt es reichlich Möglichkeiten, sich online oder bei entsprechenden Veranstaltungen zu äußern. Wer also vernünftige Argumente hat, wird gerne gehört und kann konstruktiv etwas zur Zukunft des Viktoriakarrees beitragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.